Now Reading:

Shy wurde „Zwei“

Shy wurde „Zwei“

Es ist ein aufgelegter Reim. Shy wird „Zwei“ – die lang ersehnte und heiß erwartete Platte der Linzer Indie-Ikonen wurde am Samstagabend gebührend im Linzer Posthof releast. Ein Rückblick in die Geschichte, genauso wie ein Ausblick in die Zukunft.

Zukunft nämlich im Sinne der ersten Vorband, Loving.The.Alien. Die mittlerweile fünfköpfige Welser Gruppe präsentierte gestern sowohl alte Songs in neuem Gewand, als auch Vertreter des Anfang 2014 erscheinenden Albums „The Blinded You“. Die Band ist erwachsener geworden – ihr Sound klingt ausgereifter, und, um eine Standardfloskel – die in diesem Fall mehr als angebracht ist – durchdachter. Man darf sich durchaus auf die neue Platte freuen!

Danach folgte Florian Horwath. Stilistisch in den Folk abdriftend, und mit dem wohl „most unique“ Merchstand ever. Getreu dem Motto „Zahle, krieg nen Gutschein, und du kriegst eine persönlich gewidmete CD“ konnte man seine Werke erstehen. Auch so wirkte er sympathisch und verfügt über eine Stimme, wo in Österreich wohl nicht allzu viele mithalten könnten.

mes & aga bereiteten danach das Publikum mit einer zwanzig Minuten dauernden Electro-Show auf den Mainact, Shy, vor. Shy-Frontmann Andi Kump brillierte danach mit den bereits bekannten Dancemoves Marke „Robocop“, neue Werke wie „Spiegelbild“ gingen live genauso ab wie altbekannte Hits. Shy sind zur Insitution geworden, und haben mit „Zwei“ die lang ersehnte Must-Have-Platte veröffentlicht. Zugreifen! Und unbedingt ein Live-Konzert besuchen – wenn eine Band aus Linz zur Zeit unverwechselbar klingt, dann sind es nach wie vor diese Herren.

Fotos: Christoph Thorwartl

Share This Articles
Written by

Musikliebhaber. Vinyl-Nerd. Konzertfotograf. Biertrinker. Eishockeyfan. Eigentlich Krankenschwester - wohl auch deshalb manchmal (zu) zynisch.

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen