Konzerte alleine sind ja schon was schönes. Besser wird das Ganze dann aber noch wenn man so nebenbei die gute Sache unterstützt. So geschehen am Mittwoch Abend im schönen Burnside wo Tigerwizard und JukeboxX Riot der Einladung gefolgt sind für Sea Shepherd das Lokal zum Beben zu bringen. Die Hitze leistete Hilfe.

Das ich ein großer Fan von Konzerten im Burnside bin, ist ja schon seit Spirit Desire vor ein paar Wochen bekannt. Ich liebe diese sympathisch ranzige Atmosphäre und obwohl das Lokal nicht wirklich auf Konzerte ausgelegt ist, kann man sich nie über Akustik und Atmosphäre beschweren. Schonmal eine gute Ausgangslage für einen guten Abend. Wird aber noch besser, wenn eine der zwei Bands alte Bekannte sind, die man leider viel zu selten in unseren Gefilden antrifft. Und als i-Tüpfelchen gingen die Einnahmen des Gigs dann auch noch an die wohltätige Organisation Sea Shepherd.

Wer jetzt nicht genau weis, was die Jungs und Mädels so treiben, hier ein kurzer Input. Die 1981 in den USA gegründete Organisation setzt sich weltweit für den Schutz von Meeressäugetieren, speziell der Wale, ein. Das ganze ehrenamtlich, rein durch Spenden finanziert und mit sehr viel Engagement. Eine wichtige und gute Sache wie ich finde. Sehr schön wenn man also eine gute Tat mit einem guten Konzertabend verbinden kann. Das sahen viele Linzer genauso und so füllte sich das Burnside auf, für einen Mittwoch, stattliche 50 Personen.

Genug Allgemeines, kommen wir nun zum Musikalischen. Start war um ca. 21:00 mit den Wienern von Tigerwizard. Laut eigener Definition spielen die Jungs Hardcore/Stoner. Das würd ich jetzt nicht genauso unterschreiben, denn live erinnert mich das wenig an Stoner Rock, mehr an schönen, intensiven Hardcore. Wer jetzt denkt das sei eine negative Kritik, der liegt falsch – ganz im Gegenteil! Denn musikalisch kann ich den Wienern einfach nichts vorwerfen, genauso wie JukeboxX Riot, aber dazu später. Das war treffsicher, energiegeladen und auch von einer gerissenen Gitarrenseite und einem kleinen Mikrofonausfall ließen sich die Jungs nicht aus der Fassung bringen.

Das Finale durften dann unseren alten Freunde von JukeboxX Riot absolvieren. Die waren leider erst das zweite Mal in Linz. Betonung auf leider, denn selten hab ich so eine großartige Live Band im Nachwuchsbereich gesehen. Erstens schön abwechslungsreich in der Songauswahl, inklusive Akustik-Song und einem lautstark mitsingenden Burnside-Publikum. Zweitens wunderbar sympathisch mit dem Publikum interagierend. Drittens hat man den Jungs angemerkt, dass sie sich sehr wohl gefühlt haben und sie mindestens genauso viel Freude an dem Gig hatten, wie das Publikum und viertens einfach musikalisch stets auf der Höhe ohne irgendeinen Fehler oder sonst etwas in der Richtung. Muss ich noch mehr dazu sagen? Einfach ein grandioses Konzert das dringender Wiederholung bedarf. Also Leute das ist jetzt eine persönliche Aufforderung: Kommt so schnell wie möglich wieder nach Linz!

Also wer da am Mittwoch nicht hingegangen ist obwohl er Zeit hatte – ganz, ganz schlimmer Fehler! Im Schulnotensystem ist das ein Abend, der ein Sehr gut mit Sternchen verdient!

Kommentare

Kommentare werden geladen...