Now Reading:

Ahoi! Pop 2015 – Zum Finale tanzt der Bär!

Ahoi! Pop 2015 – Zum Finale tanzt der Bär!

Leider ist das Ahoi! Pop-Festival 2015 schon wieder vorbei und feierte unter anderem mit Like Elephants, British Sea Power und Tocotronic einen gebührenden Abschluss, auch wenn Jaws streikbedingt leider in London blieben.

Aller guten, oder in diesem Fall schlechten, Dinge waren dieses Jahr zwei. Gestern strandeten Champs in Indonesien, heute strandeten Jaws in London (toll gemacht, Lufthansa!). Ersatz konnte leider so kurzfristig keiner aufgetrieben werden, es blieb also bei vier Bands an diesem Abend. Den Start machten die Lokalmatadoren von Like Elephants. Noch vor nicht allzu langer Zeit Releaseshow im Ann&Pat, und schon heute Ahoi!Pop-Festival, das nennt sich Aufstieg. Was dann von den Jungs geboten wurde, kann man schlichtweg als gelungen bezeichnen. Ein solider, fehlerfreier Auftritt, der absolut das bot, was man sich im Vorfeld erwarten durfte. Sogar mit dem neuen Song „Forest“.

Danach betrat mit Tocotronic, nein Fehler, Schnipo Schranke eine Band die Bühne, deren Sound für mich gewöhnungsbedürftig war. Denn als komplettes Kontrastprogramm zum restlichen Abend – vielleicht zum ganzen Festival – bekam der sehr gut gefüllte Posthofsaal eine Mischung aus Volksmusik und Pop zu hören. Etwas seltsam, aber für das, was es ist, wirklich gut. Vor allem ziehe ich meinen Hut vor dem unglaublichen musikalischen Talent aller drei MusikerInnen, denn einen derartig fliegenden Instrumententausch mit hoher Frequenz hab ich selten gesehen. Wohlgemerkt ohne einen Funken von Qualitätsverlust oder andersartiger Probleme!

Wo Schnipo Schranke sich noch mit einer absolut minimalistischen – weil nicht vorhandenen – Bühnendeko zufrieden gaben, pflanzten die Engländer vom British Sea Power einen ganzen Wald auf die Bühne des Posthofes, inklusive Uhu und Raubvogel.  Doch nicht nur im Bereich des Bühnenbildes konnte die Band vollends überzeugen. Wunderbare umfangreiche und abwechslungsreiche Instrumentenauswahl und eine großartig stimmungsvolle Lichtshow. Der leicht melancholische, doch trotz aller ruhigen Töne herzerwärmende Gesang, gepaart mit den stimmungsvollen Instrumenten konnte nicht anders, als zu überzeugen. Ein Sound, der wohl nicht besser in vernebelte Herbsttage passen könnte. Dieser schöne Gesang hat wohl einen Bären angelockt. Denn ein solcher riesiger, zweibeiniger Vertreter seiner Art tanzte sich die Füße im Publikum wund. Erstaunlich bei diesem langen Weg, denn laut Sänger Scott Wilkingson war der Bär Engländer ;)! Alles in allem wirklich das Highlight am heutigen Abend, absolut zu empfehlen!

Last but not Least durften dann Tocotronic das diesjährige Ahoi!Pop-Festival beschließen. Der war solide und das Publikum hatte sichtlich seinen Spaß, sicher auch zurecht. Denn für Fans war das Gezeigte absolut in Ordnung. Bei mir hingegen sprang der Funke nicht so wirklich über, es fehlte einfach dieses gewisse Etwas, diese extra Portion Kick, der einen förmlich zum Tanzen zwingt. Aber ich soll ja nicht mehr so kritisch sein, von daher Prädikat „passt schon“, British Sea Power lieferte trotzdem die bessere Performance ab. Und nachdem damit das Ahoi!Pop-Festival 2015 zu Ende ist, sage ich jetzt im Namen aller hier bei subtext.at danke an die ganzen lieben Bands für die Interviews und an den Posthof für die ausgezeichnete Organisation und Betreuung! Wir freuen uns auf 2016!

Foto: Christoph Thorwartl, Andreas Wörister

Share This Articles
Written by

Musikliebhaber, Festivalreisender, Konzertsüchtig, Vinylnerd, Photograph, Konzertveranstalter, Linz-Liebhaber

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen