Now Reading:

Boom the Rhumba: Veeblefetzer!

Boom the Rhumba: Veeblefetzer!

Fetzig mit den Veeblefetzter. Eine Band, die am Samstag den alten Bauernhof/die Konzerlocation in Lembach zum Beben brachte. Die Vorfreude war begründet, und wer sich so wie wir schon wie kleine Kinder aufs Betthupferl freuten, die Band endlich wieder in Oberösterreich zu haben, wurde definitiv nicht enttäuscht.

Wenn eine kleine italienische Band über zwei Jahre im Hinterkopf herumspukt und man sich über 2 Monate auf das Konzert freut, dann hat man als Band alles richtig gemacht – so die Band Veeblefetzter. 2014 standen die Herren auf der Bühne des Lembach Open Airs, und letzten Samstag waren sie wieder zu Gast beim Musikclub Lembach. Wo vor zwei Jahren die Begeisterung zwar groß war, aber der Publikumsansturm eher mäßig, war am Samstag die Location gesteckt voll und der Platz zum Umfallen eher begrenzt. Was machen die römischen Legionäre von Veeblefetzter für eine Musik, dass soviele Menschen an einem Samstag den versteckten Bauernhof aufsuchen? Die Antwort ist einfach, das da:

Die Jungs aus Rom machen Ska mit italienischem Einfluss, als Markenzeichen haben sie eine große (sehr, sehr, sehr, sehr große!) silberne Tuba. Auch wenn der fast zwei Meter große Tubaspieler so seine Probleme hatte mit der für ihn und sein Instrument zu niedrigen Decke, war das kein Hindernis, komplett abzufeiern. Auch das Publikum tat es der Band gleich und tanzte, wie wir es noch nie in Lembach gesehen haben. Ska vom Feinsten, und Veeblefetzer waren sicher nicht die einzigen, die an diesem Abend den alten Bauernhof komplett verschwitzt verließen. Einmal ein anderes Konzert, wo wir vom Musikklub doch normalerweise eher sanfte Klänge gewöhnt sind.

Foto: Christoph Thorwartl

Share This Articles
Written by

Konzerte - Filme - Bücher - Musik - Kunst // Studentin - Veranstalterin - Redakteurin - Fotografin

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen