… ist Geschichte. Was als Experiment begonnen hat, hat sich am vergangenen Samstagabend in der KAPU als entspannte Konzertalternative entpuppt. Wir sagen danke an Mark Peters und Seraphim, die die Premiere von hoffentlich noch vielen Gastgarten-Konzerten mit Bravour gemeistert haben!

Der gebürtige Londoner und mittlerweile Wahlwiener Mark Peters zählt zu den Mitbegründern des Vienna Songwriting Circles – einem Zusammenschluss von Singer/Songwritern, um sich gegenseitig zu helfen. Auch Solo kann Herr Peters durchaus überzeugen. Etwas bluesig angehaucht, markierte er den Start in einen gemütlichen Abend vor der KAPU. Angenehmes Detail am Rande: wie wir erfahren durften, kann die KAPU auch gut mit leisen Tönen umgehen.

Seraphim brauchen wir eifrigen Qlash-Gästen eigentlich nicht mehr vorstellen. Spätestens nach der grandiosen Releaseparty ihrer „Debris“-EP sind sie in unsere Herzen noch stärker eingedrungen, als sie es vorher ohnehin schon waren. „A Light that never goes out“ heißt ihr Album – und wir wissen noch immer nicht, warum Seraphim nicht schon längst größer geworden sind. Macht ja nix – dafür spielen sie noch im intimen Rahmen, und können es auch akustisch immer noch, wie sich herausstellte. Die nächste Session findet übrigens am 15. September statt – damit euch aber nicht langweilig wird, steht noch unser Zweiteiler Acoustic Qlash am Programm!

Foto: Andreas Wörister

Kommentare

Kommentare werden geladen...