Wolfgang Frisch – Watering the Land

Der Sofa Surfer Wolfgang Frisch veröffentlicht am 14. Oktober sein zweites Album „Watering the Land“ und gibt so dem Genre „Singer/Songwriter“ eine ganz andere Bedeutung.

Nach  seinem Debütalbum 2008 mit dem Titel „The Hundret“ wagt das Sofa Surfers-Mitglied Wolfgang Frisch nun das zweite Album im Alleingang. Während sich die ersten Nummern noch mit Ach und Krach in die typische Singer/Songwriter-Sparte quetschen lassen, verwandelt sich das Album Track für Track zu einem musikalischen Spektakel.

Ganz kann er seine Einflüsse der Sofa Surfers wohl nicht verstecken – und will es wahrscheinlich auch nicht. Und doch finden sich mehr Unterschiede als Parallelen. Ungegliederte Songstrukturen und abstrakte Arten des Sounddesigns zeichnen sein Solo-Projekt aus, welches durch Features mit namhaften Künstlern wie Marilies Jagsch oder Ana Gardel vollkommen wird.

Das minimalistisch wirkende Album erreicht in der Mitte mit dem Track „Velvet“ seinen Höhepunkt, der von Wolfgang Frisch gemeinsam mit Ana Gardel produziert wurde. Hier zeigt sich diese von einer einer ganz anderen Seite als beim ersten Titel, dem sie auch bereits ihre Stimme schenkte, und schleift ihr Mikrofonkabel durch das Effektboard. Ruhe bringt wieder der Titel „Heights“, der mit der Stimme von Marilies Jagsch eine tief gehende melancholische Ausstrahlung gewinnt um das Finale mit „In Disguise“ einzuleiten.
Durch diese Kombination kann man nicht nur das Album, sondern auch dessen Aufbau als durchaus gelungen bezeichnen.

Watering the Land entpuppt sich als Pflichtkauf für Fans von Bands wie Massive Attack, Radiohead oder den Sofa Surfers und verspricht sich schon beim ersten Durchhören zu verlieben.

Facts:
Wolfgang Frisch – Watering the Land (9 Tracks)
Gesamtspielzeit: ca. 45 Minuten 
Label: Monoscope Produktions
Erscheint: 14. Oktober 2011

Links & Webtips:
http://www.wolfgangfrisch.com/
http://www.sofasurfers.info/ 

Foto: David Sailer

Benedikt ist verantwortlich für die Organisation der junQ.at-Veranstaltungsreihe qlash.at und hält auch subtext.at technisch in Schuss. Er studiert derzeit an der Kunstuniversität Linz und gibt alles für ein paar Takte gute Musik.