Now Reading:

„…im jugendlichem Wahnsinn“

„…im jugendlichem Wahnsinn“

Kurz nach ihrem Auftritt beim Bundesvision Songcontest in Berlin sind die Jungs von Blumentopf auch schon wieder im Rahmen ihrer Ihr & Wir Tour unterwegs und besuchten auch den Linzer Posthof. Diese Chance durften wir natürlich nicht verpassen und waren mit Mikro vor Ort.

subtext.at: Wenn ihr Euch jetzt Euer Erstes Album „kein Zufall“ von 1997 anhört und dann Euer aktuelles „Wir“? Was hat sich am meisten verändert?
Blumentopf: Wir haben bei „Wir“ wieder versucht von der Aufnahmetechnik her ein bißchen zurück zu gehen zu „kein Zufall“. Da haben wir im jugendlichen Wahnsinn noch mehr hineingeschrieen, was teilweise schon ein bißchen punkig war und haben das in den Platten danach immer wieder zurück genommen. Jetzt haben wir versucht das Live- Feeling auf „Wir“ wieder mehr zur Geltung zu bringen. In dem Prozess hat sich musikalisch natürlich schon sehr viel getan.

subtext.at: Ihr habt ja diese Jahr, genauer gesagt vor 2 Wochen, beim Bundesvision Song Contest 2010 teilgenommen, was hat Euch dazu bewegt dort mitzumachen?
Blumentopf: Uns hat dazu bewegt das unsere Plattenfirma gesagt hat: „Wollen wir Euch da nicht irgendwie unter kriegen?“. Daher das dann wirklich hingehauen hat, durften wir in diesem Contest Bayern vertreten und sind auf dem vierten Platz gelandet, was für uns ein gefühlter Erster Platz ist. Das Unheilig, Silly und Ich + Ich vor uns sind war uns von Anfang an klar, daher die so große Fan- Bases haben, an denen kommen wir nicht vorbei. Danke an alle die für uns angerufen haben!

subtext.at: Wie zufrieden seid ihr mit der Hip Hop Szene in Bayern?
Blumentopf: Das ist eine schwierige Frage. Wir haben uns da eigentlich immer bewußt raus gehalten und sind da gar nicht so informiert. Aber wir haben jetzt Dexter & Maniac dabei, diese motivierten Jungs haben ne coole Platte gemacht und findens jetzt total geil mehr Konzerte am Stück zu geben. Doppel D ist auch auf jeden Fall zu erwähnen, Mundart- Rap vom feinsten, das gibt’s in Österreich schon länger, in Deutschland ist das eher was Neues. Es tut sich schon einiges, auch im positiven Sinne!

subtext.at: Wie wichtig ist Euch political correctness im Hip Hop?
Blumentopf: Das wichtigste an den Texten ist meiner Meinung nach dass sie authentisch sind. Wenn ein Vollproll auf der Bühne steht und Frauenwitze reißt, dann sage ich nicht, „ja mann der hat voll Recht“, aber wenn er einfach ein Vollproll ist und dazu steht dann ist die Sache wenigstens authentisch. Natürlich hat man auch Verantwortung, aber trotzdem sollte man sich nicht aus Vernunft oder weil es gut ankommt seine Texte zensieren.

subtext.at: Und abschließend: Bei welcher Frage würdet ihr aufstehen und gehen?

Blumentopf: Wie siehst du die Entwicklung der Hip Hop Szene?, diese Frage ist ganz furchtbar weil es ist einfach unwichtig was ein einzelner Künstler über den anderen sagt. Es interessiert mich einfach nicht so, deshalb will ich da jetzt gar nicht drauf eingehen (lacht).

subtext.at: Danke für das Interview und alles Gute!

Foto: Andreas Kepplinger

Link & Webtips:

Share This Articles
Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen