Now Reading:

Seit Anfang Juli wird der Kreisverkehr am Bindermichl von einer seltsames Truppe bevölkert. Sie kommen einem etwas Bekannt vor, sich machen seltsame Dinge, doch das alles ist uns irgendwie doch schon mal untergekommen. Ein déjà vu überkommt uns.

Zwei Jahre nach dem überraschenden Erfolg von Bellevue, einem der anfangs sehr umstrittenen Projekte von Linz09 Kulturhauptstadt Europas, werden Bindermichl und Spallerhof wieder ins Zentrum gerückt. Zentral ist auch der neue Standort. Denn statt einem gelben Haus über der Einfahrt des Autobahntunnels zog die Truppe um die Architekten Peter Fattinger und Veronika Orso in den Kreisverkehr an der Muldenstraße. Mehr als 7000 rote Bierkisten sind die Grundbausteine der temporären und täglich verändernden Rauminstallation Déjà Vu.

Mit täglich dichtem Programm wird vieles geboten, das die Anwohner seit Bellevue vermisst haben. Kunst und Kultur zum mitmachen. Noch bis Sonntag den 17. Juli könnt ihr auch selber ein Bild davon machen und auch noch Exponate für das abschließende Eintagsmuseum beisteuern!

www.dejavu-linz.at
www.facebook.com/dejavulinz

Fotos: a_kep

Share This Articles
Written by

Ich bin online und offline unterwegs, mit Kamera, offenen Augen und Ohren. Beteiligt an unzähligen (Web-)Projekten, großen und kleinen Initiativen und Vereinen.

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen