SICK OF IT ALL: Die Zerstörung / GEI Timelkam

SICK OF IT ALL: Die Zerstörung / GEI Timelkam

Na bumm, da kommen die NYHC-Legenden wieder mal nach Österreich und liefern eins der besten Konzerte des bisherigen Jahres ab. Mit dabei: ANGEL DU$T.

Und was für ein Konzert das war! Im Vergleich zum vorherigen Gig in der ((szene)) vor zwei Jahren bewiesen Lou und Pete Koller, Armand Majidi und Craig Setari endlich, dass mit der passenden Publikumsresonanz selbst ein Sonntagabend zur Megaparty befördert werden kann.

Eröffnet wurde das Parkett zuvor von ANGEL DU$T, dem Kantholz der jüngeren NYHC-Geschichte. Mit viel Wumms und halsbrecherischem Tempo knüppelten sich die New Yorker durch die vollgestopfte Setlist. Solide, wenn auch etwas mau seitens des Publikums – da geht noch mehr!

ANGEL DU$T @ GEI Musikclub

Was dann von SICK OF IT ALL im Anschluss vorgetragen wurde, kann man – wie gesagt – nur als eins DER Konzerte des bisherigen Jahres beschreiben. Weit weg von „Tough Guy“ Hardcore und Machobullshit sind SICK OF IT ALL schon seit jeher angesiedelt und begeistern live vor allem durch den sichtlichen Spaß, den die vier Musiker auch nach bald 30 Jahren auf der Bühne haben. Sänger Pete Kollers Grinser, gepaart mit seinem Energiebündel-Bruder sowie dem perfekten Opener „Good Lookin‘ Out“, wirkt einfach ansteckend. Da freut sich das Fanherz der pogenden, moshenden Masse.

SICK OF IT ALL @ GEI Musikclub

Vergangenen Sonntag lieferten SOIA also endlich das Konzert ab, das man dank lethargischer Menge im Juli 2013 vermissen musste und bewiesen warum sie als einer der Stützpfeiler des Genres gelten.

So muss ein Hardcoregig ablaufen!

Fotos: © Markus Wetzlmayr

Artikel teilen
geschrieben von

Markus liefert als Teil der Wiener Fraktion von Subtext Konzertfotos aller möglichen Genres. Egal ob Hip Hop oder Black Metal - Hauptsache die Musik geht unter die Haut und drückt in den Ohren.

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen