THE ADICTS: Untergrundzirkus / GEI Timelkam

THE ADICTS: Untergrundzirkus / GEI Timelkam

Yay, THE ADICTS waren wieder mal im Lande und haben diesmal das GEI Timelkam mit Glitter, Luftschlangen und feinstem UK Punk Rock vollgepumpt. Mit dabei: die fantastischen CHURCH OF CONFIDENCE und eine inoffizielle Warm-Up-Party von DOMINIK McNEDER und JOHN ALLEN.

Die timelkamer Kulturszene ist schon etwas besonderes – mehrere Lokale auf relativ kleinem Raum mit ähnlichem Publikum, aber ohne große Konkurrenz. So kann es schon mal passieren, dass im GEI Musikclub THE ADICTS aufgeigen und das Bart/Bogarts-Duo im gemeinsamen Sommergastgarten ein inoffizielles Warm-Up-Konzert mit DOMINIK McNEDER und JOHN ALLEN veranstaltet. Ersteren kennt man ja auch schon vom diesjährigen Pfingstspektakel, letzterer hat kürzlich seinen Lehrerberuf hingeschmissen und reist nun als Vollblut- und Vollzeitmusiker durch die Länder dieser Erde. Gemütlicher Akustik Punk bevor’s im schönsten Keller Timelkams zur Sache ging? Passte perfekt!

© Markus Wetzlmayr / @wetphoto / www.wet-photo.at   NO USE WITHOUT PRIOR WRITTEN PERMISSION // KEINE VERWENDUNG OHNE VORHERIGE SCHRIFTLICHE ERLAUBNIS.

Dem Gastgartenkonzert half auch die – mittlerweile – GEI-typische späte Konzertstartzeit. Denn der Opener und einzige Support, CHURCH OF CONFIDENCE aus Berlin Kreuzberg, ließ erst um 22:15 Uhr die Anlage kräftig dröhnen. Zeit genug also, um das Einstimmungsbier im Bart oder Bogarts auszutrinken. Ein paar mehr Stimmungsbierchen hätten dem Publikum wohl nicht geschadet, denn man beobachtete – abgesehen von einigen beherzten Tänzern – die Punkmesse von CHURCH OF CONFIDENCE lieber aus den dunklen Ecken im hinteren Bereich des GEIs. Verdient hätten die Berliner Punks weit mehr. Aber die ließen sich nicht abschrecken und präsentierten geschlagene 20 Songs, darunter einige wirklich starke Anspieltipps.

© Markus Wetzlmayr / @wetphoto / www.wet-photo.at   NO USE WITHOUT PRIOR WRITTEN PERMISSION // KEINE VERWENDUNG OHNE VORHERIGE SCHRIFTLICHE ERLAUBNIS.

Zum Beispiel „All My Friends“, der den verstorbenen Freunden und Bekannten gewidmet war und nicht nur mit einer etwas melancholischen Grundstimmung punkten konnte, sondern auch mit einem äußerst sympathischen SOCIAL DISTORTION-Vibe ins Ohr ging. Ein Rundumschlag gegen die Hipster-Mode, die in Punkkreisen seit einiger Zeit grassiert, lieferten die Herren ebenfalls gekonnt mit „Generation Earplugs“ ab. Tunnel in die Ohren, veganer Lebensstil und die Aufgabe der Individualität wurden dabei an den Pranger gestellt. Hier merkt man zwar den Frust der vorangegangenen Generation, doch das macht die Aussage des Songs nicht weniger wahr. CHURCH OF CONFIDENCE – guter, melodischer und ehrlicher Punk Rock. Das sollte man im Auge (und in den Ohren) behalten!

Church of Confidence Setlist Gei, Timelkam, Austria 2015

THE ADICTS hingegen kennt man ja schon. Wir durften die Wahnsinnsshow bereits beim Pfingstspektakel 2013 und ihrem Wienkonzert 2014 bewundern. Jetzt kamen die Droogs unter der Leitung von Chefclown Keith „Monkey“ Warren (wieder mal dank RAW) also endlich ins GEI Timelkam. Und wie schon damals bei SEPULTURA staunte man als Stammkundschaft des Clubs nicht schlecht: die Bühne wurde wieder mal von einer GEI-untypischen Absperrung „geschützt“. Haben THE ADICTS Angst vor der Feierwut der Landjugend? Und warum wurde dann beim Wiengig auf die Barrikade verzichtet?

© Markus Wetzlmayr / @wetphoto / www.wet-photo.at   NO USE WITHOUT PRIOR WRITTEN PERMISSION // KEINE VERWENDUNG OHNE VORHERIGE SCHRIFTLICHE ERLAUBNIS.

Naja, im Grunde war es absolut wurscht. Der ein oder andere wurde zwar so der Möglichkeit beraubt, mit „Monkey“ gemeinsam ins Mikro zu gröhlen. Der Stimmung tat das aber dank Luftschlangen und ADICTS-Klassikern keinen Abbruch. Die Setlist war gewohnt vollgestopft und ließ keine Wünsche offen. Unter den aus „A Clockwork Orange“ berühmt gewordenen Klängen des „Funeral of Queen Mary“ enterten die Ipswicher Punks die Bühne und legten einen Hit nach dem anderen hin. Instant-Moshpit und zahllose Singalongs waren der Dank dafür. „Fuck It Up“, „Troubadour“, „Who Spilt My Beer?“, das obligatorische „Joker In The Pack“ oder die Liebeshymne „I Am Yours“ – schöner könnte eine Setlist nicht sein.

© Markus Wetzlmayr / @wetphoto / www.wet-photo.at   NO USE WITHOUT PRIOR WRITTEN PERMISSION // KEINE VERWENDUNG OHNE VORHERIGE SCHRIFTLICHE ERLAUBNIS.

Zwei Stunden lang wurde dieser Zirkus durchgezogen, Bierkrugbalance-Spektakel und Wasserbälle inklusive. Zurück blieb ein trinkfreudiges und glückliches Publikum und kiloweise Glitter und Konfetti, das auch das „Ball des schlechten Geschmacks“-geprüfte GEI-Team noch länger bei den Aufräumarbeiten beschäftigen wird.

The Adicts Setlist Gei, Timelkam, Austria 2015

Fotos: © Markus Wetzlmayr

Artikel teilen
geschrieben von

Markus liefert als Teil der Wiener Fraktion von Subtext Konzertfotos aller möglichen Genres. Egal ob Hip Hop oder Black Metal - Hauptsache die Musik geht unter die Haut und drückt in den Ohren.

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen