Now Reading:

Warum green veranstalten?

Warum green veranstalten?

Wir haben nur diese eine Welt! Deswegen lasst uns gut darauf aufpassen. Gerade bei großen Veranstaltungen fallen oft hunderte Tonnen an Müll an. Deswegen ist es auch wichtig, gerade in diesem Bereich auf die Ressourcen zu achten.

Seit 2013 haben wir uns den Vorsatz genommen, unsere Qlash.at- Veranstaltungen als ökologische Events durchzuführen. Begonnen hatte damals alles mit dem Besuch der Green Event Messe, wo wir gut beraten wurden, wie man möglichst umweltschonend veranstaltet.

Voller Motivation wurde unser Konzept überarbeitet und genau unter die Lupe genommen, wo wir etwas mehr auf die Umwelt achten können. Beispielsweise kauften wir uns Mehrwegbecher und stellten sämtliche Getränke auf Mehrweg um. Bei unserer normalen Location kamen wir bald an den Punkt, dass aus baulichen Gründen keine weiteren Maßnahmen umgesetzt werden konnten.

Erst beim ersten Acoustic Qlash gab es die Möglichkeit für eine Umsetzung eines größeren Maßnahmenkatalogs. Im Musikpavillon Linz ist genügend Raum, um Maßnahmen wie gerechte Mülltrennung und die Ausgabe von biologischen Speisen und Getränken umzusetzen.

Auch heuer blieben wir unseren Vorsatz treu und veranstalteten einen ökologischen Acoustic Qlash. Schon im Vorfeld wird getüftelt und überlegt, wie man möglichst ressourcenschonend veranstaltet. Angefangen von der papierlosen Planung bis hin zum autolosen Abtransport sind viele Dinge zu beachten.

Wir versuchen, gerade bei der Werbung viel an Material zu sparen, und setzen verstärkt auf die Online- Medien – und wenn es dann doch ein Plakat sein muss, wird dies natürlich ökologisch gedruckt. Neben der kleineren Auflage nutzen wir auch gleich ein Plakat, um beide Konzertabende anzukündigen, das spart Papier. Unser Maßnahmenkatalog beinhaltet auch die ökologisch nachhaltige Anreise mit Bus, Bim, Zug oder Fahrrad – oder die Versorgung mit selbstgekochtem Fingerfood für unser Künstler*Innen.

Frühe Beginn- und Endzeiten sorgen nicht nur für eine einfache An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern ermöglicht auch Familien und älteren Personen die Teilnahme an der Veranstaltung. Die Location ist generell so gebaut, dass Menschen mit Rollstuhl und Kinderwagen der Zutritt erleichtert wird.

Neben den Mülltrennstation gab es heuer auch wieder“Aschenbecher2go“ aus alten Konservendosen, um das Areal sauber zu halten. Speziell für die Menschen, die ihre Getränke im Mehrweggefäß selbst mitnahmen, gab es bei uns eine allgemeine Pfandrückgabestellen.

Auch die Gender-Thematik beschäftigt uns immer wieder. Neben gendergerechter Sprache in Texten ist es uns auch immer ein Anliegen, auf der Bühne selbst ein ausgewogenen Verhältnis zwischen Frau und Mann zu haben. Was sich oft leider nicht so ganz umsetzten lässt.

Warum der ganze Aufwand? Um unseren Gästen eine saubere und schöne Location bieten zu können, die auch nach unsere Veranstaltung wieder benutzbar ist. Wir möchten uns vor der Verantwortung nicht drücken und versuchen mit unsern Green Events unseren Beitrag für einen nachhaltigen Umgang mit der Erde beizutragen. Wer sich noch weiter mit dem Thema beschäftigen möchte, kann sich unter Green-Events informieren.

Der nächste Acoustic Qlash findet am 10.8.2016  statt und ist natürlich auch wieder ein Green Event!

Share This Articles
Written by

Konzerte - Filme - Bücher - Musik - Kunst // Studentin - Veranstalterin - Redakteurin - Fotografin

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen