Now Reading:

Innovativ, Neu, Mühlviertel – das erste ThinkTank Festival

Rund 700 nationale und internationale Gäste besuchten letztes Wochenende das ThinkTank Festival im Mühlviertel. Ein Festival rund um Innovation und Regionalentwicklung. Start-Ups, GründerInnen und UnternehmerInnen aus dem Mühlviertel versammelten sich am Firmengelände von Kreisel Electric.

„Sie haben das, was wir für eine friedvolle europäische Zukunft brauchen: Ideen, Leidenschaft und Respekt, Diskussion, Widerspruch, Gemeinsamkeit und vor allem Mut und Zuversicht“ meint Bundespräsident Alexander van der Bellen überzeugt über die Region. Die Entwicklung von ländlichen Regionen hat bei unserem Staatsoberhaupt eine tragende Rolle – er ist der Meinung, dass „Innovationen im ländlichen Raum die Leuchttürme sind, die auch in die urbanen Zentren Europas hineinstrahlen“.

Umso wichtiger ist es, dass es Festivals wie das ThinkTank gibt, wo eine Plattform für Vernetzung, Bildung und Austausch innerhalb einer Region geboten wird. Inhaltlich hat sich das erste ThinkTank Festival stark an wirtschaftlichen Themen orientiert  – wie Regionalentwicklung in der Zukunft, Landwirtschaft in der Zukunft, Energie und Mobilität und Arbeiten in der Zukunft.  Zu den verschiedenen Thematiken gab es jeweils kurze Inputs von Expert*innen auf der Bühne und teilweise gab es auch die Chance, sich direkt mit den Fachleuten beim „Heavy Couching“ zu unterhalten und über verschiedenen Fachthemen zu diskutieren.

Als Fazit der Veranstaltung geht folgender Leitsatz hervor:

Zukunftsgestaltung kann nur gelingen, wenn die verschiedenen Perspektiven von Frauen und Männern, Menschen mit verschiedenem Background und verschiedenen Voraussetzungen, in die Gestaltung der Region einfließen.

Unser persönlicher Eindruck:
Aufgrund einer eigenen Veranstaltung am Vortag war für uns nur der Besuch am Samstag möglich. Wir wurden freundlich empfangen und durften uns bereits vor den inhaltlichen Inputs mit dem Mühlviertel beschäftigen – zumindest kulinarisch in der Form eines Frühstücksbrunches. Anschließend ging es zur Exhibition „in motion“, einer Ausstellung von Start-Ups, Jungunternehmer*innen und Unternehmen der Next Generation. Hier ging es mit der kulinarischen Verköstigung weiter – von Wildschweinspezialitätien, Peda-Cola oder regionalen Bränden war alles vertreten. Besonders erwähnenswert finden wir den My4tel Guide, welcher von jungen, interessierten Menschen entwickelt wurde und einen guten Überblick über die Mühlviertler Schmankerl bietet. Ob dies nun kulinarische Spezialitäten, Genussplätzchen, kulturelle Veranstaltungen oder Ausflugstips sind. Während dem Spaziergang durch die Ausstellungen konnte man nebenbei den vielzähligen Keynotes lauschen, die direkt nebenan auf der Bühne stattfanden. Das Projekt von David Lechner und sein überarbeitetes Konzept der Produktionsschulen ist uns noch gut in Erinnerung geblieben.

Wir finden die Idee, ein branchenübergreifendes Festival für die Region zu schaffe,n extrem wichtig und die Umsetzung des ersten Festivals finden wir ebenso sehr gelungen. Sollte es jedoch ein weiteres Festival geben, sind wir der Meinung, auch die Kultur mit ins Boot zu holen und neben neuen Unternehmen auch dieser Sparte eine Bühne zu geben, da gerade die kulturelle Veranstaltungsvielfalt unserer Meinung nach für eine Region ausschlaggebend ist.

Ob es eine Fortsetzung des Festivals geben wird, liegt noch in den Sternen. Oder, um es in den Worten der Festivalleitung Conny Wernitznig zu sagen: „Schau’ma mal …“.

Share This Articles
Written by

Konzerte - Filme - Bücher - Musik - Kunst // Studentin - Veranstalterin - Redakteurin - Fotografin

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen