Fotobearbeitung leicht gemacht

Fotobearbeitung leicht gemacht

Wer subtext.at verfolgt, wird mitbekommen, dass unsere Redakteure neben dem Schreiben auch eine Liebe zur Fotografie entwickelt haben. Was wäre also naheliegender, als über das Fotografieren zu schreiben? Julia Dresch hat es vorgemacht und unter dem Titel „Einzigartige Bildeffekte mit Photoshop Elements“ ein einsteigerfreundliches Buch für die fotografische Postproduktion geschrieben. 

Zugegeben: Eigenwerbung stinkt eigentlich. Um einen Einblick darin zu bekommen, dass Fotografieren nicht – wie oft fälschlicherweise angenommen – aus „Durch den Sucher schauen und abdrücken“ besteht, sondern viel Arbeit dahintersteckt, ist dieses Buch bestens geeignet. In insgesamt acht Kapiteln werden die wichtigsten Workflows anhand selbstaufgenommener Fotos im Programm „Adobe Photoshop Elements 10“ dargestellt. Dieses Programm dürfte für den Normalanwender völlig ausreichen – professionelle Programme wie Photoshop und Co. bieten zwar eine noch größere Funktionsvielfalt, sind aber auch mitunter unübersichtlicher und erfordern mehr Erfahrung.

Aber zurück zum Buch: In den ersten vier Kapiteln werden verschiedene Looks erörtert – darunter wurde unter dem Kapitel „Schwarz-Weiß vs. Farbe“ wohl auch eine der am öftesten disktutierten Debatten unter den Fotografen thematisiert. Verschiedene Effekte werden vorgestellt – für viele Portraitsituationen sollte so der passende Look in der Postproduktion gefunden werden. Die Workflows selbst sind so dargestellt, dass sie auch wirkliche Neueinsteiger auf Anhieb verstehen (auch Ebenenbearbeitung ist inkludiert).  Einen Extrapunkt gibt es für den „Lomo-Look“ – der Hype um die alten russischen Analogkameras hat auch im Zeitalter der digitalen Fotografie noch immer seine Daseinsberechtigung, wie die Abhandlung im Buch beweist.

Die nächsten vier Kapitel beschäftigen sich mit Effekten, die man in Portraitaufnahmen oft findet: Texturen, farbige Formen im Hintergrund (hier als „Kleckse“ bezeichnet), das Spiel mit Farbfiltern, sowie verschiedene spezielle Looks wie Pop-Art und der 50er Jahre Stil runden das Gesamtpaket ab. Dieses, wie erwähnt, einsteigerfreundliche Buch eignet sich perfekt für all jene, die in die Portraitfotografie einsteigen möchten, oder ihre vielleicht schon erworbenen Kenntnisse vertiefen wollen.

Facts:
„Einzigartige Bildeffekte mit Photoshop Elements 10“, erschienen im Data Becker Verlag, erhältlich unter anderem bei amazon.at 

Links und Webtipps:

Artikel teilen
geschrieben von

Musik-Nerd mit Faible für Post-Ehalles. Vinyl-Sammler. Konzertfotograf mit Leidenschaft, gerne auch analog. Biertrinker. Eishockeyfan. "Systemerhaltende" Krankenschwester - wohl auch deshalb manchmal (zu) zynisch.

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen