Akustische Klänge verzaubern das Raumschiff – Alameda

Akustische Klänge verzaubern das Raumschiff – Alameda

Eine blaue Gitarre, noch blauere Augen und eine bezaubernde Stimme auf der linken Seite. Wilde rote Locken mit einem Cello auf der anderen Seite. Beide auf Holzhocker sitzend auf einer kleinen Bühne in dem von Studenten geführten Ausstellungs- und Veranstaltungsraum mit dem Namen Raumschiff. Das alles mit einer gemütlichen Atmosphäre und vielen Lachern, die auf den Schmäh des Sängers Myles Stirling zurückzuführen sind, war der Acoustic Qlash mit der amerikanischen Band Alameda.

Bereits um 20.00 fanden sich die ersten Musikbegeisterten im Raumschiff ein und wurden bereits in die richtige Stimmung gebracht. Während die Bühne vorbereitet wurde, wurden Acoustic Sessions von Erli Grünzweil auf einer Leinwand abgespielt. Um 21.00 Uhr begaben sich dann die zwei Portländer auf die Stage und lockten das anfangs noch scheue Publikum in ihre unmittelbare Nähe, wodurch man das Gefühl bekam, als würde man ein Konzert im eigenen Wohnzimmer miterleben.
Als die Gitarre zum ersten Mal zu klingen begann, wurde sofort der ganze Raum still und man konnte zu träumen beginnen. Selbst die technischen Probleme mit dem Ton lächelten die beiden Frohnaturen einfach weg und Song für Song verliebte man sich neu in ein angestimmtes Lied. Dass viele Stücke als Premiere gespielt wurden, machte das Konzerterlebnis noch einzigartiger.

Zusammengefasst war es ein wohlgesinnter Abend, der wieder einmal zeigte, dass Musik Menschen verbindet! Danke an Alameda!

Artikel teilen
geschrieben von

subtext.at Schreiberling // indie // alternative // festivals //

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen