Gamingnews – KW 40

Gamingnews – KW 40

Die Messe Köln hat uns vorgeworfen, Subtext.at sei kein Teil der Gaming Community. Kann man so sehen, muss man nicht, sollte man nicht. Aber gut, dass Shadow Of The Colossus, Final Fantasy und The Last Of Us gelehrt haben, an das Gute in der Welt zu glauben. Und noch viel wichtiger, sich von so etwas nicht geschlagen zu geben, also es ist Zeit wie das Imperium zurückzuschlagen und eine Offensive zu starten. Von daher gibt es neben Testberichten nun wöchentlich, ich versuch mich daran zu halten, die Gamingnews. Klingt komisch, ist aber so.

Wir haben Oktober, yea geil. Wobei der morgendlichen Nebelwand anzumerken ist, dass wir nicht mehr von einem Altweibersommer sprechen, eher von Herbst, also ungefähr wie im vorletzten Batman-Spiel von Rocksteady. Zeit also die alibimäßig auf dem Schreibtisch platzierte Sonnencreme wegzupacken, die Vorhänge zu öffnen und wieder den Rechner anzuwerfen.

Wie wär es zum Beispiel dann mit etwas Blaster und Lichtschwertaction bei Star Wars Battlefront? Wer schon immer wissen wollte wie sich das anfühlt, wenn Battlefieldmacher Dice an der wohl teuersten Lizenz dieses Universums arbeiten darf, der hat diese Woche die Möglichkeit dazu. Beta -Zeit! Heute beginnt der Pre-Load über Origin – persönliche Daten gegen Darth Vader klingt nach einem guten Deal für mich – und von Morgen bis Montag den 12. Oktober läuft das gute Ding dann, vorausgesetzt die Server halten, was bei EA nicht garantiert ist. Auch wenn es diesesmal nicht um Städtebau-Simulationen geht.

Wenn wir schon bei Masochismus sind. Ihr kennt noch alle Dark Souls, ja? Das wohl für den eigenen Körper schmerzhafteste Stück Videospielsoftware war in den letzten Wochen Teil eines sozialen Experiments. Die versammelte Schwarmintelligenz der Streaming-Plattform Twitch versuchte sich am gemeinsamen Live Let’s Play und hatte Erfolg. Nach 43 Tagen, 904 Toden und einem Systemwechsel – direkte Chatbefehle sind halt nicht der Burner bei zig tausenden Menschen als Spieler – auf die gute alte Runde lag Endboss Gwyn im Dreck. Not bad, Guys. Der Versuch mit dem Nachfolger läuft bereits.

Apropos Server. Blizzard bestätigt dezidierte Server für ihren Multiplayer Shooter Overwatch, gute Neuigkeiten, hatte Blizzard doch bisher stets stabile Server. So und jetzt mal weg von diesem Server-Thema und ab zu Youtube. Wer schon immer wissen wollte, was League Of Legends E-Sportler so den ganzen Tag treiben, der sollte sich die neu erschienene und 150 Minuten lange Doku „Legends Rising“ anschauen.

Eine Woche ohne bad news? Mitnichten, denn er Mittwoch brachte Spannendes zutage. Denn beim mindfucking Projekt Star Citizien kriselts ein bisschen. Laut Brancheninsider Derek Smart entlässt der zuständige Entwickler Cloud Imperium Games nämlich Mitarbeiter und strukturiert – neumodern für verkleinert – das Unternehmen radikal. Eine offizielle Stellungnahme bleibt uns Chris Roberts noch schuldig, kommt vielleicht nächste Woche oder in einem Jahr, wenn der Rhythmus dem Entwicklungsfortschritt entspricht.

Und ach natürlich gibt es wieder einen Aufreger der Woche und was wäre eine News ohne Call of Duty? Denn die Melkkuh dieses Planeten und ihr zuständiger Bauer Activision hatte die grenzgeniale – hm, ging so etwas nicht schon einmal furchtbar in die Hose? *Hust* Flughafenmassaker *Hust*- Idee man könnte doch als Werbegag einen Terroranschlag inszenieren. Auf Twitter, mit einem inszenierten Nachrichtenprofil, in Singapur. Ähm ja, klingt nach einer tollen Idee, fragt man sich wieso da noch keiner bis jetzt draufgekommen ist. Ich hau dann mal meinen Kopf gegen die Tischplatte. Wie das nämlich im Internet zu erwarten war – einem Ort an dem man das eigene Gehirn gerne mal beim Eingang abgibt -, glaubten ganz, ganz viele Menschen das Ganze und verfielen in Panik. Sie bunkerten Lebensmittel und riefen Verwandte an, um sich zu erkundigen, ob diese noch Leben. Sounds like a very good idea.

Auf ganz andere Art und Weiße verfallen World of Warcraft Spieler oftmals in Panik oder eskalieren vor Spannung und Freude. So auch diese Woche. Alte Allianz und Horde Veteranen der ersten Stunde ist das namenlose Gebiet östlich der westlichen Pestländer, nördlich der Instanz Stratholme noch ein Begriff, die geheime Zone, von der bis heute keiner auch nur einen Schimmer hat, was Blizzard ursprünglich damit vor hatte. Bis jetzt war es unmöglich, da hin zu kommen, aber Menschen mit viel zu viel Zeit finden schließlich immer Wege und so nutze der Youtuber „HeelvsBabyface“ einen Game-Exploit, um sich Zutritt zu verschaffen. Weils einfach zu schön ist, hab ich das Video unten in den Artikel gepackt. Denn Spoiler nehme ich in Kauf, gibt eh nicht mehr sehr viele aktive WoW Spieler, welche das stören kann.

Heute funktionieren die Überleitungen einfach zu gut. Denn nicht nur Blizzards Gelddruckmaschine leidet unter Spielerschwund. Auch das größte Flaming-Chatprogramm inklusiver grafischer Benutzeroberfläche alias Dota 2 hat seine größte Mühe, seine Spielerzahlen zu halten. Alleine im September kehrten 100.000 , 16 % aller Spieler, Icefrog und pudge den Rücken. Liegt wohl daran daran, dass das Reborn-Update mehr schlecht als recht funktioniert.

Und Last but not least noch eine schlechte Nachricht für euren Geldbeutel. Oculus Rift wird noch teurer, als es der virtuelle Schwindel- und Rauschsimulator bereits ist. Firmengründer Luckey Palmer spricht von einer neuen UVP von mindestens 350 € – also sparen ist angesagt.

So das wars für diese Woche, wir lesen uns dann nächste Woche wieder. Bis dahin, weiterspielen.

Artikel teilen
geschrieben von

Musikliebhaber, Festivalreisender, Konzertsüchtig, Vinylnerd, Photograph, Konzertveranstalter, Linz-Liebhaber

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen