Now Reading:

Parasol Caravan: Nemesis

Auf ihrer zweiten LP „Nemesis“ entfernen sich die Oberösterreicher ein Stück weit vom klassischen Stoner Rock, öffnen sich neuen Einflüssen und untermauern ihren Status als Aushängeschild der Szene.

Vier Jahre ist es her, dass wir beobachten durften, wie die Rakete „Para Solem“ zündete und in die Weiten der Galaxie abhob. Parasol Caravan sind in dieser Zeit als Band stetig gewachsen. Supportslots bei Truckfighters, Kadavar oder Color Haze, Touren durch halb Europa und ein Gig am heurigen Nova Rock finden sich mittlerweile in der Vita. Musikalisch ist man in dieser Zeit keinesfalls in der Entwicklung stehen geblieben.

Schon ein Blick auf einige Titel am neuen Album wie „Transition“ und „Transformation“ verrät: Da tut sich etwas! Tatsächlich beginnt „Nemesis“, wie das neue Album heißt, aber mit einem Titeltrack, der musikalisch da ansetzt, wo die letzte Platte aufgehört hat. Alleine in der Qualität der Produktion ist seitdem aber ein Quantensprung passiert. Wahrscheinlich ist das hier die am besten klingendste Rockplatte, die ich dieses Jahr von einer österreichischen Band gehört habe.

Die bereits vor eineinhalb Jahren veröffentlichte Single „Blackstar“ war ja bereits bekannt, die beiden direkt kurz vor Release veröffentlichten Songs „Serpent Of Time“ und „Transformation“ (nebenbei bemerkt für mich auch die Aushängeschilder von Nemesis) warten hingegen mit einigen Überraschungen auf. Da dringen plötzlich Einflüsse wie Garage Rock und Post-Grunge à la Ende der 90er durch und vermischen sich mit den altbekannten Stoner- und Psychedelic-Rock-Klängen der Band – und das auch noch richtig catchy! Auch das rein instrumentale Intermezzo „Acceptance“ klingt erfrischend anders und schielt mit einem Auge schon in Richtung Post Rock.

Mit insgesamt 8 Songs ist die Tracklist auf den ersten Blick etwas kurz ausgefallen, bietet aber knapp 35 Minuten Rockmusik auf handwerklich hohem Niveau, die zwischen Traditionalismus und Aufbruch zu neuen Ufern (oder Planeten) angesiedelt ist. Fazit: „Nemesis“ ist ein ganz heißer Anspieltipp für die kommenden winterlichen Autofahren, wenn die Sitzheizung alleine nicht genug ist, um euch Feuer unterm Hintern zu machen.

Am 30. November wird die neue Platte auch in Linz offiziell präsentiert, wenn Parasol Caravan gemeinsam mit den Grazer Kollegen Savanah in den Posthof kommen. Tickets für die Show gibt es hier.


TRACKLIST

01. Nemesis
02. Perception
03. Reason
04. Acceptance
05. Serpent Of Time
06. Transformation
07. Blackstar
08. Transition

VÖ: 25.10.2019 via töchtersöhne records
Buy // Download // Stream

Share This Articles
Written by

Schreibt Albumrezensionen, Konzertberichte und führt gerne Interviews - transkribieren tut er diese aber weniger gern. Immer wieder auch für Blödsinnigkeiten abseits seines Kerngebiets "Musik" zu haben. Hosted einmal monatlich die Sendung "Subtext on Air" auf Radio FRO, ist bei mehreren Kulturinitiativen und in einer Band aktiv.

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen