Now Reading:

Crossing Europe 2012: Die PreisträgerInnen

Crossing Europe 2012: Die PreisträgerInnen

Der Höhepunkt eines Filmfestivals bildet traditonell die Preisverleihung,  bei der die besten Filme des Festivals prämiert werden. Bei der Preisverleihung des Crossing Europe 2012 im neuen Ursulinensaal des Kulturquartier Oberösterreichs vergaben die international besetzten Jurys 8 Preise und 2 Special Mentions.  

Bundesministern Schmied, die extra von Wien nach Linz gefahren war, betonte,  wie wichtig die Arbeit von Christine Dollhofer und ihrem Team für den österreichischen und den europäischen Film sei. Ob sich das auch in einer verbesserten Budgetsituation wiederspiegeln wird, bleibt abzuwarten.

Aber zu den Preisen: den Crossing Europe Award in der Kategorie „European Competition“ konnte  Z DALEKA WIDOK JEST PIEKNY / IT LOOKS PRETTY FROM A DISTANCE  von Wilhelm Sasnal & Anka Sasnal verbuchen. Er ist mit 10000 Euro dotiert. Zum zweiten Mal wurde heuer der „New Vision Award“ verliehen, der von  Hauptsponsor „Silhouette“ unterstützt wird. 5000 Euro gingen an Joao Canijo und seinen Film  SANGUE DO MEU SANGUE / BLOOD OF MY BLOOD. Den Publikumsaward konnte der Film „Weekend“ des Briten Andrew haigh einheimsen.

2012 vergaben zum ersten Mal zwei FEDEORA Jurys, bestehend aus je drei FilmkritikerInnen der FEDEORA KritikerInnenvereinigung (Federation of Film Critics of Europe and the Mediterranean, www.fedeora.eu) den FEDEORA Award an einen der ausgewählten Dokumentarfilme aus der Sektion „PANORAMA Europa“. Die beiden Jurys vergaben den Preis für die Kategorie Dokumentarfilme von RegisseurInnen unter 33 Jahre an EIN BRIEF AUS DEUTSCHLAND / A LETTER FROM GERMANY  sowie eine Special Mention an HAUPTFRIEDHOF / CEMETARY und den Preis für die Kategorie für Dokumentarfilme von RegisseurInnen über 33 Jahre an VOL SPECIAL / SPECIAL FLIGHT sowie eine Special Mention an ENTRÉE DU PERSONNEL / STAFF ENTRANCE.

Der „CROSSING EUROPE Award Local Artist“ wurde erneut in einen Geld- und einen Sachpreis geteilt: Der von Land Oberösterreich/Kultur gestiftete und mit 4.000,- Euro dotierte Geldpreis ging an Katharina Gruzei für DIE ARBEITERINNEN VERLASSEN DIE FABRIK . Edith Stauber erhielt für NACHBEHANDLUNG den 2.000,- Euro-Gutschein, gestiftet von Synchro Film. Die Gewinnerin des CROSSING EUROPE Award Local Artist 2012 Atelierpreis, powered by Atelierhaus Salzamt,  ist Susanna Flock für TRYING TO BUILD A SENTENCE.


Fotos: a_kep, Christoph Thorwartl

Share This Articles
Written by

Musikliebhaber. Vinyl-Nerd. Konzertfotograf. Biertrinker. Eigentlich Krankenschwester - wohl auch deshalb manchmal (zu) zynisch.

Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen