Now Reading:

MAX MUTZKE: Salonfähige Subkultur

Wie schwarz kann ein Weißer klingen? Um sich in Schwung zu halten, zündet Max Mutzke die nächste Stufe seiner Karriere und bedient sich aus dem reichen Fundus der Musikgeschichte. Auf „Colors“, erschienen im September 2018, beschwört der 37-Jährige den Glanz des Hip-Hop, Funk und Soul von einst und heute, um ihn mit jüngeren Einflüssen weiter auszustatten. Diese Mixtur ist kein Plagiat, nicht falsch verstehen, sondern lediglich eine tiefe Verbeugung vor den eigenen Idolen, die es Ende Januar in Wien live zu erleben gibt. 

© Dirk Messner

Unbeeindruckt von aktuellen zeitgemäßen Strömungen erspielt sich Max Mutzke seit einigen Jahren schon sein Publikum ganz auf Basis von Begeisterung und Leidenschaft. Der Song Contest-Beitrag für Deutschland, „Can’t Wait Until Tonight“, ist gefühlt schon ewig her. 15 Jahre um genau zu sein. Mit Talent und gutem Geschmack transferieren Mutzke und seine monoPunk-Mitstreiter nun bekannte Genre-Klassiker in ein neues Gewand. Was sie aus dieser Verehrung zaubern, offenbart sich mit einer beeindruckenden Lässigkeit. Das ist der Soul-Timewarp. Zeitreisen gehört ja zu den lang gehegten Träumen der Menschheit. Weshalb diesen Schritt nicht einfach musikalisch vollführen? Gesungen wird auf Englisch, daneben aber auch gern mal auf Deutsch. Ein Dutzend Coversongs von Seed, De La Soul, Waren G, Luniz, Will Smith u.a. und zwei eigene Kompositionen.

MAX MUTZKE live (DEU)
WUK – Wien
VVK: ab 36,00 € bei allen bekannten VVK-Stellen
Facebook Event

Ein buntes, vielfältiges und dennoch in sich stimmiges Klangkostüm, funky angehaucht, beileibe nicht neu, aber welches dennoch genügend Alleinstellungsmerkmale besitzt, um es in der Menge erkennen zu können. Und die Backingband monoPunk macht die Schleife drum rum. Mutzke wirkt ungemein vertraut, wie eine Schulter zum Anlehnen. Zu „Colors“ schwelgt man gern und der Groove, der lässt nicht locker.


Mutzke demonstriert, wie man mit Engagement und Eigeninitiative auch abseits des Mainstream kreativ aufblühen kann. „Colors“ ist ein croondes Hip-Hop-Album im Soul-Gewand, welches eben aus der Wirkung des Wechselspiels lebt, sich alte Patina aneignet, ohne altbacken zu klingen, mit den Genres elegant jongliert und wegen all dieser Dinge der Platte eine sinnstiftendte Kohärenz verleiht.

Tracklist:
01. Augenbling
02. Off The Ground
03. White Lines
04. No One Will Do
05. Regulate
06. Men In Black
07. I Got 5 On It
08. Zu Dir komm ich heim
09. All Good
10. Everyday People
11. Zugabe (Show meines Lebens)
12. Horizont

Facebook – Website

Foto: Sony Music

Share This Articles
Written by

Instigator. Mind reader. Fortuneteller. Everday hero. Charmer. Writer. Editor. Music lover. Film enthusiast. Aesthete.

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen