Fotostrecke: Holy Hydra

Traditionellerweise besucht uns die Hydra, ein vielköpfiges Geschöpf der Linzer Unterwelt, am Ars Electronica-Wochenende in der Stadtpfarrkirche Grüner Anker. Das interdisziplinäre Festival fand zum vierten Mal statt und neben Tanz, Poesie und Performance war natürlich auch Musik am Start.

Charakteristisch ist vor allem die multimediale Rauminstallation, welche jedes Jahr auf die Location angepasst wird. Was als Masterarbeit begonnen hat, ist mittlerweile nicht mehr im kulturellen Herbst wegzudenken. Heuer erfreute sich das Künstler*innenkollektiv über ausverkaufte Shows und viele begeisterte Menschen, welche die Shows genossen und somit schon einen Vorgeschmack bekommen haben, wie es 2023 bei der Kulturhauptstadt in Temeswar (Rumänien) sein wird.

Fotos: Lisa Leeb

Artikel teilen
geschrieben von

Konzerte - Filme - Bücher - Musik - Kunst // Sozialarbeiterin - Veranstalterin - Redakteurin - Fotografin

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen