Now Reading:

Valentin Lichtenberger, James Walker, Judy Blank: Endlich wieder Open-Air!

Nachdem die letzte Containersession im Mai noch wetterbedingt ins Solaris verlegt werden musste, konnte diese wie geplant bei schönstem Wetter am goldenen Container auf dem OK-Platz stattfinden. Zu Gast waren der Mühlviertler Valentin Lichtenberger mit Unterstützung der “Zuckerbäcker”, sowie der Brite James Walker und Judy Blank.

Bei drückender Hitze wurde bereits das Aufbauen von Technik und Biergarnituren zur körperlichen Herausforderung – die wir schafften pünktlich zu bewältigen. Leider konnten die neu geschaffenen Sitzgelegenheiten am vorderen Ende des Platzes noch nicht genutzt werden, da diese erst Tags darauf frei zugänglich wurden. Um 18:00 lauschten die ersten Gäste im bereits jetzt schon gut gefüllten Gastgarten dem Soundcheck der später auftreten Acts. Um Acht begann dann mit Valentin Lichtenberger und den Zuckerbäckern die erste Session, überraschende Unterstützung an der Gitarre bekamen sie dabei vom “Blonden Engel”. Valentin L. formt aus seiner heiseren Stimme und seinem Mühlviertler Dialekt gesungene Geschichten über Nachtzüge nach Transsilvanien oder abendliche Erfahrungen von Taxitänzern – eine melancholische Poesie, die man durchaus mal gehört haben darf.

Nach dem Valentins Konzert zu Ende war, die Sonne  verschwand und der Gastgarten sowieso durchgehend restlos gefüllt war, war alles gedeckt für den zweiten Act. Judy Blank und James Walker sind gerade auf Tour durch Österreich und Deutschland und machten an diesem Abend auf ihren Weg von Wien nach Innsbruck einen Stopp bei uns in Linz. Beide spielen Keyboard und Gitarre und sind eigentlich Solokünstler – was auf der “Bühne” aber eher nach jahrelanger Zusammenarbeit ausgesehen hat. James ist vom Genre wohl etwas mehr Folk, Judie etwas mehr Country beheimatet. Vor allem das Lied “Next to me” blieb mir nachhaltig in Erinnerung. Nach dem der erste Part zu Ende war, verließ James Walker die Bühne und Judy Blank spielte noch ein paar Lieder aus ihrem letztjährig erschienen Album “Morning Sun”, das, obwohl nicht ganz meine Musikrichtung, sehr gelungen ist.

Vor allem für einen Wochentag war es ein gut besuchter und angenehmer Abend, der meine Vorfreude auf die kommenden beiden Acoustic Qlashes, am 3. und 10. Juli im Musikpavillon steigen lässt!

Fotos: Florian Lichtenberger

Share This Articles
Written by

Chemiewerker in der Stoistodt. Gesellschaft, Musik, Fußball, Bier and yes, it‘s fucking political!

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen