Die Stadt gehört immer noch ihr: Fiva im Posthof

Die Stadt gehört immer noch ihr: Fiva im Posthof

Fiva und Granada brachten am Mittwoch Abend den Posthof zum Explodieren. Im Zuge der „Alles Leuchtet – Zugabe Tour“ machten die begnadeten Musiker auch einen kurzen Stop in Linz. Rund ums Tanzen drehte es sich nicht nur im großen Saal nebenan beim tanzhafenFESTIVAL. So wurde die „Zugabe“ gebührend gefeiert.


Granada heißt die Band die schon mit ihrer ersten Single „Palmen am Balkon“ fast direkt in die FM4 Charts unter die Top 10 eingestiegen ist. Granada begleitet Fiva während ihrer „Alles Leuchtet – Zugabe Tour“. Der Sänger der Band ist in der österreichischen Musikszene sehr gut bekannt. Thomas Petritsch alias Effi weiß, wie man Musik macht um in Österreich erfolgreich zu sein. Nicht alle Zuschauer haben ihre Hausaufgabe, sich über den „unbekannten Supportact“ zu informieren, gemacht. So blieb der Saal zu beginn doch verhältnismäßig leer – obwohl das Konzert ausverkauft war.

Wer ein großer Effi-Fan war, wird auch Granada lieben. Der Melodieaufbau ist ähnlich wie bei  altbekannten Liedern, was anders ist, ist die Sprache. Es wird deutsch gesungen, besser gesagt eine Mischung aus Wienerisch und „Grazerisch“. Auch live hat sich nicht viel verändert, außer dass einige Musiker ausgetauscht wurden. Live kann man die Herren von Granada nur empfehlen – was ab der Mitte des Konzertes auch das restliche Publikum bemerkt hat. Sie legten gut vor – da hatte es die Headlinerin dann noch leichter.

Fiva alias Nina Sonnenberg betrat nach einer sehr kurzen Umbaupause die Bühne, und schon beim ersten Ton war klar – die Stadt gehört wieder ihr. Auch für jene, die die Show „Alles Leuchtet“ schon des öfteren gesehen hatten, gab es viel Neues, die Songs wurden teilweise ein bisschen abgeändert und neu arrangiert. So durfte man beim Lied „Wir kleben dran“ einem Feature mit der Tourmanagerin Julia lauschen. Aber Fixpunkte  wie „Goldfisch“, „Einen Sommer lang nur Tanzen“ oder „Kleinkunst II“ durften natürlich auch nicht fehlen. Bei einem erfolgreichen HipHop-Konzert darf natürlich auch ein Freestyle nicht fehlen, passend zum aktuellen Thema Flüchtlinge, hat sie mit ihrem sehr berührenden Text ein klares Statement gesetzt  – (klarerweise) pro refugees. Ein Konzert, das viel zu schnell zu Ende ging und selbst die Zugabe mit Songs wie „Alles Leuchtet“, „Solange du mit mir Singst“ und „Dein Lächeln verdreht Köpfe“ konnte das Ende nicht aufhalten. Aber das Beste ist noch nicht vorbei, so kann man Fiva hoffentlich beim Wort nehmen und auf ihr Versprechen, bald wieder zu kommen, zählen – vielleicht sogar mit einem neuen Album.

Auch wenn das Publikum wohl zu 70 Prozent aus Frauen und Mädchen bestand, haben sich die Männer und Jungs (die wahrscheinlich von der Freundin mitgeschleppt wurden) sichtlich wohl gefühlt. Fiva schafft es wohl immer wieder die Menschen zu begeistern und steckte mit ihrer guten Laune sichtlich den gesamten Saal an.

Fotos: Christoph Thorwartl

Artikel teilen
geschrieben von

Konzerte - Filme - Bücher - Musik - Kunst // Sozialarbeiterin - Veranstalterin - Redakteurin - Fotografin

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen