Now Reading:

Crossing Europe 2012 – Tagebuch 1

Crossing Europe 2012 – Tagebuch 1

Endlich wieder der süße Geschmack des Nightline-Bieres auf der Zunge, folgt auch schon wieder der bittere Nachgeschmack des Preises. Darüber hinweg können leider nicht mal einer meiner Lieblingsbands, die Candelilla, die die Nightline gebührend eröffneten, hinwegtrösten. Naja ein bisschen zumindest.

Denn zum ersten Mal (juhu Premiere) nach jahrelanger intensiver Crossing Europe Teilnahme, habe ich es geschafft, mir auch schon am Dienstag einen Film anzusehen und die Nightline zu besuchen (was sich später noch rächen wird). Aber das hat nichts mit dem ersten Film zu tun.

Hell war ein echt gut gemachter, spannender Endzeit-Thriller.
Wir schreiben das Jahr 2016 und die Erde hat sich so erwärmt, das das Leben auf dem Planeten unmöglich erscheint. Auf der Suche nach einem Ort mit Wasser erleben die 4 Reisenden so allerhand Erstaunliches, was ich aber natürlich nicht vorweg nehmen möchte.
Mein Eindruck: 4/5 Punkte

Der Mensch benötigt Schlaf, wie ich am Mittwoch Vormittag feststellte und schon wäre das unmögliche fast geschehen. Aber nur fast. Pünktlichst um 10:45 aus dem Bett geschwungen und um 11:00 schon im Kinosaal – Rekord! Entree du Personnel / Staff Entrance aus der Reihe „Arbeitswelten“ hieß das gute Stück und beleuchtete die bemitleidenswerten MitarbeiterInnen eines Schlachthauses in Frankreich. Die ständig monotone Arbeitsweise und einstudierten Handgriffe töten wohl alles in einem Menschen, was ihn zu einem solchen noch macht. Bewegende Geschichten und eindrucksvolle Bilder des alltäglichen Wahnsinns der globalisierten Fleischproduktion. Ich erntete zwar böse und verständnislose Blicke, als ich mein Frühstück dort auspackte, aber als Vollzeit Vegetarier geht das in Ordnung, meiner Meinung nach.
Mein Eindruck: 4/5 Punkte

Im Anschluss ging es noch zur Doppelvorstellung Sea Concrete Human und Low Definition Control. Ersterer war einfach fantastisch. Spannend gemacht und gut erzählt handelt der Film von einer Einsamen Forscherin in der Antarktis, in welcher sich höchst seltsame Dinge ereignen.
Mein Eindruck: 5/5 Punkte

Der zweite Film behandelte das Thema Überwachung. Während Bilder diverser Überwachungskameras gezeigt wurden, diskutierten einige SpezialistInnen über das Thema. Für Interessierte dieses Themas sehr empfehlenswert.
Mein Eindruck: 4/5 Punkte

 

Share This Articles
Kommentare werden geladen...
Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen