Ballett – für viele eine Faszination für sich, für andere das komplette Gegenteil. Die Schweizerin Eileen Hofer gehört wohl zu den Ersteren. Mit ihrem Film „Horizontes“ zeigt sie nicht nur ihre Liebe zu dem Tanz, sondern gibt auch einen Einblick in das harte Leben einer Prima Ballerina.


Eine Dokumentation über drei Balletttänzerinnen verzauberte am IFFI das Publikum. Die Prima-Ballerina Alicia Alonso steht im Mittelpunkt des Filmes. In den 40er Jahren war sie eine weltweit berühmte Ballerina aus Kuba. Nach ihrem Erfolg und dem Dienst an ihr Land errichtete sie auf einer Insel eine Tanzschule. Eileen Hofer, die Schweizer Regisseurin, zeigte auch zwei weitere starke Frauen. Eine junge Ballerina, die gerade vor ihrem großen Examen steht. Täglich übt sie, und außerdem wird klar, dass ihre Eltern für den Traum der Tochter das gute Leben am Land aufgegeben haben und in die Stadt in kleinere Verhältnisse ziehen mussten. Die dritte Tänzerin steht am Anfang einer großen Karriere und bekommt schon viele Anfragen von den großen Tanzhäusern der Welt.

Die Regisseurin schafft es wunderbar die Träume, Wünsche und Sehnsüchte der Tänzerinnen einzufangen. Sie gibt einen kurzen Einblick in das tägliche Leben der Frauen und wie es in der Tanzschule im Normalfall so abläuft. Alicia erzählt über ihre Karriere und über den Aufbau der Tanzschule, die Hürden und auch die Erfolge. Ihre eigene Ausbildung und wie sie ihre Schüler*innen ausbildet stehen in ihren Erzählungen im Vordergrund. Die Augenerkrankung, welche die Prima Ballerina in ihrer Tanzkarriere einschränkte, hinderte sie nicht daran, unzählige Schüler*innen perfekt auszubilden. Mit dem Film bekommt man einen Eindruck, wie es in einer Tanzakademie abläuft. Wo Gefühle nur planmäßig in der Show Platz haben und außerhalb strikt verpönt sind.

Im Anschluss des Filmes war Enrique Gasa Valga, ein ehemaliger Schüler von Alicia Alonso, zu Gast. Der zeigte auch seine Sichtweise der Ausbildung, die sich stark mit denen des Filmes deckte. Eine Dokumentation, die das harte Leben auf der Akademie gut wiederspiegelt, und wo die Faszination für das Ballett sichtbar gemacht wird.

Horizontes
Regie: Eileen Hofer
Kuba/Schweiz
Dauer: 70 Min.

Kommentare

Kommentare werden geladen...