Now Reading:

SUBTEXT ON AIR: zum Nachhören | Folge 12 und 13

Das neue Jahr hat also begonnen und wir haben noch „unfinished business“ aus dem alten mitgeschleppt. Deshalb gibt es an dieser Stelle gleich zwei neue Folgen von „Subtext On Air“ für euch nachzuhören. Kuschelt euch daheim ein, macht euch eine frische Kanne Kaffee und dreht die Lautsprecher auf. Nach draußen geht wird sowieso überbewertet – egal was eure Mama sagt!

Folge 12 – 28.12.2017 – „Jahr aus / Jahr ein“

Zum Jahresausklang hatte ich mich bereits aus dem Land verabschiedet und meine Kollegen Andreas Wörister und Christoph Thorwartl mit alleiniger Befehlsgewalt über die Regler am Mischpult zurückgelassen. Die Sendung wurde in Folge ein fröhliches Potpourri aus bewährten Subtext On Air Themenfeldern. Ein Ausblick aufs Konzert- und Festivaljahr 2018, was man zur Weihnachtszeit machen kann, wenn man Weihnachten eigentlich verabscheut (zB.: den Tag mit Sport vor der Glotze verbringen), wo es in Linz den besten Punsch gab/gibt und warum ihr auf keinen Fall das neue Album von Maroon 5 kaufen solltet. Und: Keine Angst! Wir sind dabei fast ganz ohne Weihnachtslieder ausgekommen.

PLAYLIST

Spirit Desire – Hide Myself
Iggy Pop – White Christmas
Porn To Hula – Big Cups And Refills
Leyya – Drumsolo
Maroon 5 feat. SZA – What Lovers Do
Kravali – Party
Bärenheld – Du

 

Folge 13 – 25.01.2018 – „Das Radio und die große Leinwand“

Die erste Folge im neuen Jahr war thematisch zur Abwechslung mal eine fokussiertere. Patrik Zeiselberger und Fabian Krenn, die beiden Initiatoren hinter der „Creep Night“, welche vierteljährlich Horrorklassiker zurück auf die große Leinwand von Linzer Kinos holen möchte, waren zu Gast. Wir sprachen über ihre Leidenschaft, darüber was diese Art von Film für sie so speziell macht, warum man in Zeiten von Netflix & Co. generell noch von seiner Couch aufstehen sollte um ins Kino zu gehen und vieles mehr. In musikalischer Hinsicht hat 2018 bereits richtig gut angefangen. Wir haben ein paar der ersten richtig hörenswerten Releases aus Österreich und der Welt für euch versammelt. Darunter auch das Album des Monats „POST-“ von Punkrock/Power-Pop Phänomen Jeff Rosenstock.

PLAYLIST

The Pains Of Being Pure At Heart – Anymore
Shame – One Rizla
VAGUE – Closer
Jeff Rosenstock – TV Stars
Antimanifest – Wie Liebe, nur leiser
Teenage Bottlerocket – Necrocomicon
Indorsia – Pray.Struggle.Die
Jeff Rosenstock – Yr Throat
First Aid Kit – Fireworks

Share This Articles
Written by

Schreibt Albumrezensionen, Konzertberichte und führt gerne Interviews - transkribieren tut er diese aber weniger gern. Immer wieder auch für Blödsinnigkeiten abseits seines Kerngebiets "Musik" zu haben. Hosted einmal monatlich die Sendung "Subtext on Air" auf Radio FRO, ist bei mehreren Kulturinitiativen und in einer Band aktiv.

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen