Crossing Europe 2020: The Free University

Die Verbannung der Central Europe University (CEU) aus Budapest sorgte 2018 europaweit für Aufsehen. Es war die erste Verweisung einer Universität in Europa seit der NS-Diktatur. Student*innen  verfilmen ihren Widerstand gegen die Schließung in einer 54-minütigen Doku – diese ist Teil des diesjährigen Crossing Europe Filmfestivals Linz.

Die CEU wurde 1991 vom US-Amerikanischen Milliardär, gebürtigen Ungar und Überlebenden des Holocausts, George Soros, gegründet. Sie zählte zu den besten Universitäten Europas, deren Ziel es war, die Absolventen im Land zu behalten und eine weitere Abwanderung in den Westen zu verhindern. Mit der zunehmenden Autokratisierung der Regierung Orbán und deren antisemitschen Kampagnen gegen Soros kam auch die CEU immer weiter unter Beschuss, ehe das ungarische Parlament 2017 den „Lex CEU law“ beschloss, um ihr die Zulassung zu entziehen. Ab da begann für die Student*innen ein von Beginn an recht aussichtsloser Kampf um den Erhalt der Universität. Sie organisierten die größte Demonstration der neuen ungarischen Geschichte mit 70.000 Teilnehmern. Sie besetzten über Wochen den Vorplatz des Parlaments und zeigten dort, wie sie mit der Umsetzung von Basisdemokratie, Diskurs und Zusammenhalt ihren Protest organisierten. 

„Autocracy wins when people believe that activism is pointless.“

Der Film lässt die Student*innen zu Wort über kommen über ihr Leben in einem Land, in dem Medien gleichgeschaltet sind und die völkische Regierung einen Kampf gegen die liberale Demokratie führt. Zur Ablehnung gegenüber der Regierung gesellte sich die Enttäuschung gegenüber der Universitätsführung, die ihrer Meinung nach zu früh den Kampf aufgab und den Campus nach Wien übersiedeln ließ, wo seit dem Herbstsemester 2019 auch unterrichtet wird. In der Schlussszene des Films sieht man, wie die Uni symbolisch von Studentent*innen in Form eines Sarges zu Grabe getragen wird, ehe man den letzten Jahrgang sieht, der seinen Abschluss bekommt. Der Film gewinnt durch aktuelle politische Ereignisse mit der Ausschaltung des Parlamentes in Ungarn im März zusätzlich an Bedeutung. Die Produzentin Lucia Jentova studierte Politikwissenschaften an der CEU, der Brite Jonathan Hunter Dokumentarverfilmung und Philosophie – beide leben nun in Florenz. 

Crossing Europe 2020: VoD
SZABAD EGYETEM / The Free University
Ungarn 2019
54 Minuten
Ungarisch, Englisch
OmeU
www.crossingeurope.at

Unter dem Titel „Crossing Europe: Extracts“ bietet das Crossing Europe Filmfestival Linz ausgewählte Filme des heurigen Festivalprogrammes online „on demand“ an. In Kooperation mit flimmit und Kino VOD CLUB.

Artikel teilen
geschrieben von

Chemiewerker in der Stoistodt. Gesellschaft, Musik und Fußball

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen