Now Reading:

Crossing Europe 2019 // Light as Feathers

Eryk wächst vaterlos in einem kleinen Dorf in Polen auf. Vor allem seine Mutter Ewa leidet schwer unter der Tristesse des ärmlichen Lebens, in dem sich die Familie befindet. Immer wieder kommt es zum Streit mit ihrem Lebensgefährten und eben so oft muss sie sich gegenüber ihrem Sohn und ihrer Mutter beweisen. In der Zwischenzeit lernt Eryk seine erste große Liebe namens Klaudia kennen. In dieser Zeit zerbricht auch die Beziehung von Ewa – und ab da ist sie nur noch mit ihrem Aussehen, dem Älterwerden und Online-Dates beschäftigt. Genau in jener Phase, in welcher Eryk eine führende Hand am dringendsten benötigt hätte. 

Die Frage nach seinem Vater, vor allem was für ein Mensch dieser war, stellt Eryk seiner Mutter oft. Ewa kann beziehungsweise will ihm diese aber ein ums andere Mal nicht beantworten. Man merkt jedoch an der unglaublich engen und intimen Beziehung zu ihrem Sohn, wenn sie nicht anhand der pubertierenden Trotzphasen Eryks gerade streiten, dass ihr etwas schreckliches mit seinem Vater wiederfahren sein musste. Schon der abwechslungsreiche Umgang mit den Haustieren und den Gänsen auf der Farm, bei der Eryk sein Geld verdient, lässt auf ein gestörtes Sozialverhalten schließen. Als er seiner Freundin Klaudia befiehlt, ihn zu schlagen, um sie anschließend dazu zu drängen, wieder nett zu ihm zu sein, spürt man erstmals ein Unbehagen in einem, welches es schwer macht, noch hin zu sehen.

Auch das Verhältnis zu seinen Freunden ist ein nicht wirklich Soziales. Immer wieder kommt es zu Wettbewerben, welcher der drei Jungs der Stärkere ist und fast alle diese Vergleiche enden in einer Rangelei oder einem echten Kampf. Auch Eifersucht ist mitunter ein Thema und Eryk verbietet Klaudia den Umgang mit einem seiner Freunde. Eryk wechselt immer wieder zwischen gefühlvoll und brutal, zwischen verständnisvoll und besitzergreifend. Man merkt immer stärker die fehlende Vaterfigur in seinem Leben und als seine Mutter Ewa auch noch weniger Zeit für Eryk findet, kommt es zur folgenschweren Vergewaltigung. Ab diesem Zeitpunkt wechselt Eryk zwischen Reue und Bedrohung. Klaudia versucht, so gut es geht, Eryk aus dem Weg zu gehen, dieser folgt ihr jedoch einerseits getrieben von Angst, dass sie es jemanden erzählen könnte, und wirklicher Reue da er sie sichtlich liebt. Als Klaudia ihre Schwangerschaft vor ihrer Mutter nicht mehr verheimlichen kann, kommt es zur Eskalation. Eryks Großmutter setzt ihn mit den Worten „wie der Vater, so der Sohn“ vor die Tür. Es scheint als würde dieser Satz und die Fassungslosigkeit seiner Mutter Eryk endlich die fehlende Empathie finden lassen. Doch das bereits Geschehene wird dadurch auch nicht mehr ungeschehen.

Eryks sichtlich begeisterte Großmutter

Light as Feathers befasst sich mit den schweren sozialen Problemen, die es in vielen der kleinen polnischen Dörfer noch zu bewältigen gibt. Die Geschichte ist zwar reine Fiktion, die Schauspieler erlebten jedoch zum Teil sehr ähnliche Geschichten. Dies macht den Film sehr realistisch und teils schwer zu verdauen. Alles in allem also nichts für schwache Nerven, aber trotzdem zu empfehlen, da die gezeigten Bilder wirklich zum Nachdenken bringen.

Light as Feathers
Rosanne Pel
Niederlande 2018
85 Minuten
Polnisch
OmeU
http://www.crossingeurope.at

 

 

Share This Articles
Written by

Musik - Gaming - Filme - Redakteur - Subtext on Tour - Booking - Vorstand

Suchbegriff hier eingeben und mit Enter bestätigen