Cover: Blanvalet Verlag

Der Fall des Präsidenten – das neue Buch von Marc Elsberg

Man stelle sich vor, ein ehemaliger US-Präsident wird wegen des Vorwurfs auf Kriegsverbrechen verhaftet und das nicht in den Vereinigten Staaten, sondern in Athen, weil ein Whistleblower geheime Informationen teilte. Klingt erstmal irrsinnig, wenn man bedenkt, wofür US-Präsident bislang nicht verhaftet wurden. Doch genau darum geht es in Marc Elsbergs letzten Werk Der Fall des Präsidenten.

Douglas Turner, ehemaliger Präsident der U.S.A., wird bei der Einreise in Griechenland wegen angeblicher Kriegsverbrechen im Auftrag des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag (ICC) verhaftet, nachdem ein Whistleblower ein Video von ihm an den ICC weiterleitete, dass diese Verbrechen belegen soll. Mit dabei: Dana Marin als Vertreterin des ICC – von jetzt an für viele das schuldige Gesicht hinter den Sanktionen, die über Griechenland verhängt werden, sowie des internationalen Drucks, der auf Athen einwirkt wie ein Schlaghammer. Der amtierende US-Präsident, Arthur Jones, schickt unmittelbar nach der Verhaftung Turners seine Lakaien nach Athen, um ordentlich für Wirbel zu sorgen. Ihm ist klar, sollte Turner verurteilt werden, wars das mit der nächsten Präsidentschaftskandidatur. Ein Kampf zwischen David und Golliath beginnt und lässt einem, Seite für Seite, vor Spannung immer wieder den Atem anhalten.

Sowie in seinen letzten Büchern (Bsp. Helix, Blackout), schafft es Marc Elsberg auch dieses Mal Fiktion und Realität perfekt miteinander zu verbinden. Die Grenzen sind teilweise so verschwimmend, dass man sich denkt: „Dass kann doch in der Realität nicht wirklich passieren“, bis einem Google verrät, doch das kann es.
Das Buch bietet nicht nur eine unfassbar spannende Story, sondern nebenbei auch einen kleinen Crash Kurs in internationales Strafrecht, darüber, wofür der ICC eigentlich zuständig ist und wie sich Kriegsverbrechen überhaupt definieren. So wie in seinen anderen Büchern erkennt man beim Lesen sofort, dass Elsberg viel mühselige Kleinstarbeit in Recherche gesteckt hat und sich auch mit Experten auf dem Gebiet unterhielt. Das macht es einem auch leichter die ein oder anderen Tippfehlerchen zu verzeihen, die meiner Meinung nach in Erstauflagen von Büchern durchaus noch vorkommen dürfen. Schließlich ist der Autor auch nur ein Mensch. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man gegenüber seinem eigenen Text nach einiger Zeit mehr oder weniger betriebsblind werden kann und manche Dinge selbst beim zehnten Mal lesen noch übersieht. Daher würde ich diesen klitzekleinen Minuspunkt eher an das Lektorat bzw. den Verlag geben als an Elsberg. Letztendlich liest man ein Buch sowieso wegen der Geschichte und die kann ich euch wärmstens ans Herz legen!

Fazit:

Wer für den Strandurlaub noch eine spannende aber gleichzeitig bildende Lektüre, im Umfang von knapp 600 Seiten, sucht, ist bei Marc Elsbergs Fall des Präsidenten genau richtig. Sehr empfehlenswert! Falls Politik nicht gerade euer Lieblingsthema ist, kann ich euch Helix oder Blackout von Marc Elsberg ans Herz legen. Ebenfalls Spannung pur!


Cover: Blanvalet Verlag

Der Fall des Präsidenten
Ein Thriller von Marc Elsberg

Hardcover, 608 Seiten

€ 24,70

Jetzt bestellen!

Disclaimer: Wir bekommen für die Artikel keine Bezahlung und verdienen auch nichts an Affiliate-Links. Aber wir unterstützen gerne den lokalen Buchhandel und empfehlen, nicht bei Amazon zu kaufen.